Erlebnisse mit dem Pferd

Ein typischer Tag beginnt, mit einem Wiehern der Ponys zur Begrüssung, mit der fordernden Stimmen der Tiere: „Wir wollen Futter“. Neugierige Blicke der Ponys aus dem Stallfenster, die so angeordnet sind, dass die Ponys auch von Rollstuhlbenützer ohne körperliche Anstrengung gestreichelt werden können. Auch die beiden Stallkatzen, die Hühner und die zwei Schweinchen "Stifeli" und "Pirätli" sind zur Stelle und wollen ihre Streicheleinheiten und gefüllte Futternäpfe und Wasser.

Die Teilnehmenden können über die Fenster zuschauen, dabei riecht es nach frischem Heu und Stroh und natürlich nach Ponys. Jetzt gibt es die verdiente Znüni Pause mit Kaffee, Tee oder Sirup und dem mitgebrachten Essen.
Nach der Pause putzen wir gemeinsam ein Pony. Dies ist für viele Teilnehmende ein Höhepunkt. Wir kratzen die Hufe aus, striegeln und bürsten das Fell oder streicheln einfach das warme, weiche Pony. Eine besondere Aufgabe haben dabei die Teilnehmenden im Rollstuhl, weil sie das Pony am Strick halten. Wer müde ist schaut von der Bank dem Geschehen zu. Während wir nun in der Sommerzeit die Sonne geniessen können, tanzen uns im Winter Schneeflocken um die Nase.
Der krönende Abschluss ist für die Teilnehmenden, der gemeinsame Spazierung mit einem Pony.
 
Für Schulen und Institutionen bieten wir gerne Begegnungen und Beschäftigungen mit dem Pferd an, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.